Gesunde Zähne dienen nicht nur der Nahrungsaufnahme, sie gehören heute zu einem gepflegten und sympathischen Aussehen.

Mit schönen Zähnen und einem strahlenden Lächeln unterstreicht man im privaten sowie im beruflichen Bereich seine positive Ausstrahlung.

„Der Natur ein wenig nachhelfen“

Neben dem relativ einfachen Verfahren des Aufhellens (Bleaching) der Zähne gibt es die Möglichkeit, die Form und Farbe der Zähne durch Verblendschalen (Veneers) aus Keramik zu verändern. Mit Hilfe von hochästhetischen Kunststoffrestaurationen lassen sich kleine Zahnmakel korrigieren.

Zahnaufhellung / Bleaching
Zu einem gepflegten äußeren Erscheinungsbild gehört heute auch ein strahlend, weißes Lachen. Immer mehr Patienten wünschen sich deshalb eine Aufhellung ihrer verfärbten oder von Natur aus zu dunklen Zähne. Zahnverfärbungen können viele Ursachen haben. Neben dem natürlichen Alterungsprozess lagern sich in der Zahnoberfläche z. B. Farbstoffe aus dem Konsum von Nikotin, Kaffee, Tee und Rotwein ein. Abgestorbene oder wurzelkanalbehandelte Zähne können sich nach einiger Zeit dunkel verfärben. Mit einem Bleaching kann man hier entgegenwirken.
Weiterlesen...Schließen
Dabei wird Wasserstoffperoxid oder Carbamidperoxid in Gelform auf die Zähne aufgetragen (externes Bleaching), oder in den wurzelkanalbehandelten Zahn gefüllt (internes Bleaching). Die störenden Farbstoffe werden zersetzt und der Zahn aufgehellt.

Nicht jede Verfärbung kann mit einem Bleaching behoben werden. Dunkle Füllungen oder verfärbte Füllungsränder, sowie Kronen und Brücken sind dafür nicht geeignet. Bevor ein Bleaching erfolgt, sollten die Zähne auf eine eventuell bestehende Karies oder Zahnfleischentzündung hin untersucht werden.

Der Aufhellungseffekt durch das Bleaching hält ca. 2 Jahre an.

Was sind Veneers?
Unter Veneer versteht man eine hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschale, die individuell im zahntechnischen Labor hergestellt und mit einem speziellen Kleber auf die Zahnoberfläche aufgebracht wird. Veneers werden zur ästhetischen Optimierung vor allem im Frontzahnbereich eingesetzt. Sie können unterschiedlich große Zähne ausgleichen und starke Zahnverfärbungen, die nicht durch das Bleaching entfernt werden können, korrigieren. Kleinere Zahnlücken zwischen den Frontzähnen sowie kleinere Zahnfrakturen können mit Veneers geschlossen werden und verblendet werden.
Weiterlesen...Schließen
Auch Verschleißerscheinungen im Frontzahnbereich, kleine Schiefstände, sowie Verformungen und Anomalien in der Oberflächenstruktur der Zähne können einfach überdeckt und ausgeglichen werden. Hierzu müssen die zu behandelnden Zähne nur sehr geringfügig – im Vergleich zu einer Überkronung – beschliffen werden. Der Einsatz von Veneers stellt ein besonders zahnsubstanzschonendes Verfahren dar und ist gleichzeitig hochästhetisch.

Bei Zähnen mit einem fortgeschrittenen Zerstörungsgrad durch Karies oder großen Frakturen, ist die Behandlung mit den Verblendschalen problematisch. In diesen Fällen ist die Versorgung mit einer Krone die Therapie der Wahl. Ebenso beeinträchtigt Zähneknirschen (Bruxismus) die Stabilität und führt oft zur Fraktur der eingesetzten Haftschalen.

Allgemeine Voraussetzung für eine ästhetische Zahnbehandlung ist in jedem Fall eine sehr gute Mundhygiene und regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR).

Zahnumformung ohne Bohren – hochästhetische Komposite
Eine relativ einfache Methode kleine Zahnmakel zu beseitigen ist die Umformung der Zähne mittels Komposit, einem zahnfarbenen modernen Kunststoff. Die Zähne müssen dafür nur geringfügig oder gar nicht beschliffen werden. Es reicht eine Anrauung der Zahnoberfläche mittels einer Säure aus, um den Kunststoff schichtweise aufzutragen und den Zahn zu modellieren.
Weiterlesen...Schließen
Besonders Jugendliche mit kleinen Frakturen oder geringfügigen Fehlstellungen profitieren davon, da auf aufwendige Behandlungssitzungen mit Beschleifen der in dem Alter noch empfindlichen Zahnhartsubstanz verzichtet werden kann. Auch bei Erwachsenen mit kleinen Zahnlücken im Frontzahnbereich können diese mit Komposit unkompliziert geschlossen werden, ohne zeitaufwändige kieferorthopädische Behandlungen.

Das Ummodellieren einzelner oder mehrerer Zähne in der Zahnreihe mittels Komposit ermöglicht
· das Schließen kleiner Frontzahnlücken (Diastema)
· die Umgestaltung fehlerhaften Zahnformen (z.B. Zapfenzähne)
· das Verschönern unregelmäßiger Zahnoberflächen

Die verwendeten Kompositmaterialien sind mittlerweile so weiterentwickelt worden, dass die ästhetischen Korrekturen lange Jahre farb- und formstabil bleiben. Für die optimale Farbanpassung stehen eine ganze Reihe von Dentin- und Zahnschmelzfarben zur Verfügung. Diese werden in mehreren Schichten aufgebracht und mit einer speziellen Adhäsivtechnik (Klebetechnik) an der Zahnoberfläche befestigt, sodass man zum Schluss ein naturgetreues Ergebnis erzielt.

Diese Kompositaufbauten können in einer Behandlungssitzung ohne zusätzliche Laborkosten – wie z.B. bei Veneers oder Kronen – angefertigt werden.

Plastische Deckung freiliegender Zahnhälse / Rezessionsdeckung

Was ist ein Zahnfleischrückgang / Rezession?
Von Zahnfleischrückgang (Parodontale Rezession) spricht man, wenn sich Zahnfleisch an einem oder mehreren Zähnen zurückbildet und der Zahnhals frei liegt. In den meisten Fällen ist eine falsche Zahnputztechnik hauptverantwortlich. Die Kombination von zu harter Zahnbürste, zu festem Andrücken auf die Zähne und „schrubbenden“ Putzbewegungen führt dazu, dass das Zahnfleisch sich allmählich zurückzieht. Anatomische Gegebenheiten, wie zu straffe Lippen- und Wangenbändchen und prominent stehende Zähne, besonders im Eckzahnbereich, können den Effekt noch begünstigen.

Welche Folgen hat der Zahnfleischrückgang für die Zähne?
Wenn das Zahnfleisch zurückweicht, liegen die Zahnhälse frei. Diese sind nicht mit dem schützenden Zahnschmelz überzogen und reagieren überempfindlich gegen Temperatureinflüsse. Kälteempfindliche Zahnhälse können mit einem hochkonzentrierten Fluoridlack behandelt werden. Diese Methode lindert die Beschwerden und schützt gleichzeitig gegen Zahnhalskaries. Im Frontzahnbereich stellt der Zahnfleischrückgang vor allem eine ästhetische Beeinträchtigung dar. Der unregelmäßige Verlauf des Zahnfleischsaums kann besonders beim Lachen optisch störend wirken.

Wie erfolgt die ästhetische Rezessionsbehandlung?
Ziel jeder Therapie ist die Schaffung eines widerstandsfähigen Zahnfleisches und die Wiederherstellung eines harmonischen Zahnfleischverlaufs. In Abhängigkeit von Zahnfleischtyp und Defektgröße stehen verschiedene Rekonstruktionsmöglichkeiten zur Wahl; dabei kann Gewebe lokal verschoben oder verpflanzt werden. Die optimale Vorgehensweise werden wir Ihnen ausführlich darstellen und mit Ihnen besprechen.